Märkte am Morgen: Ölsaaten

Rapskurse bröckeln etwas ab

Sojakomplex: Die vorbörslichen Notizgewinne für die Sojabohne ließen sich im Sitzungsverlauf nicht halten. Die Mai-Bohne verlor 6 Cent/bushel und notierte nach drei schwachen Sitzungen mit 10,37 US-$/bushel. Sojaschrot gab ebenfalls nach. Der Frontmonat März verlor 2,2 US-$ und schloss mit 337 US-$/short ton. In Südamerika gibt es trotz der jüngsten unerwünschten Regenfälle in einigen Teilen Argentiniens keine ernsthaften Wetterprobleme. Die Ernte in Brasilien kommt gut voran und war am Wochenanfang bei sehr guten Erträgen zu einem Viertel abgeschlossen.
 
Raps: Die Konsolidierung setzte sich fort. Gewinnmitnahmen und schwaches Palmöl drückten den Mai an der Matif  2,50 €/t auf 418,50 €/t nach unten und unter die nächste Zehnerhürde. Selbst der feste US-Dollarkurs half am Vortag wenig.
Auch in Winnipeg schloss Canola-Raps schwächer und der März blieb mit 517 Can-$/t unter seiner bisherigen Stützungslinie.
 
Palmöl: Die Schwäche setzte sich mit Notizverlusten von rund 50 MYR fort. Der Mai rutschte nach technischen Verkäufen und der Aussicht auf eine steigende Palmölproduktion in Südostasien unter die Marke von 2800 MYR.  Heute Morgen zeichnet  sich allerdings eine etwas stabilere Tendenz an der Börse in Kuala Lumpur ab.
 
Rohöl: Kaufinteresse der spekulativen Anleger ließen die Rohölnotierungen erneut etwas ansteigen. Vertreter der Opec äußerten sich zudem optimistisch über die gemeinsamen Produktionseinschränkungen mit anderen Förderländern, unter anderem Russland. (St) 
stats