Märkte am Morgen: Ölsaaten

Rapskurse etwas schwächer

Sojakomplex: Die Sojabohnenkurse konnten sich nach der Bekanntgabe eines US-Bohnenverkaufs von 516.000 t nach China aus dem roten Bereich drehen und schlossen mehr oder weniger neutral. Der Januar-Kontrakt hält die 10-Dollar Marke. Sojaschrot kann ebenfalls etwas punkten und profitiert von leicht rückläufigen Sojaölnotierungen. Der Dezember schließt mit 308 US-$/short ton für das Schrot.
 
In Brasilien kommt die Bohnenaussaat gut voran. Nach Schätzungen des Handelshauses Safras & Mercado sind bereits 26 % der brasilianischen Bohnen im Boden. Die Wetteraussichten für die kommenden Wochen verheißen günstige  Aussaatbedingungen.
 
Raps: Die zeitweise rückläufigen Sojanotierungen und die Korrektur bei Palmöl sowie technische Einflüsse drückten den Matif-Raps in den roten Bereich. Der November verlor 2,50 €/t und fiel auf rund 391 €/t zurück. Am kommenden Montag hat der Frontmonat seinen letzten Handelstag.
 
Auch in Winnipeg gab Canola-Raps etwas nach. Die Rapsernte in Kanada bleibt problematisch, denn Schätzungen zufolge steht noch immer 20 % des Rapses auf dem Feld.
 
Palmöl: Gewinnmitnahmen bremsten die Palmöl-Rally scharf ab. Die Kurse verloren um die 60 MYR, nachdem sie am Vortag auf den höchsten Stand seit rund zweieinhalb Jahren geklettert waren.
 
Rohöl: Die etwas schwächere Tendenz setzt sich fort. WTI-Öl fiel wieder unter die 50-Dollar Marke. Brent-Crudeöl gab knapp 0,90 US-$ nach und fiel auf 50,57 US-$/Barrel. Skepsis über die angekündigten Produktionseinschränkungen der Opec und Russlands  drückte auf die Stimmung der Anleger, zumal neben dem Irak auch Ausnahmeregelungen für Libyen, Venezuela und Nigeria im Gespräch sind. (St) 
stats