Märkte am Morgen: Ölsaaten

Rapskurse können sich noch fangen

Sojakomplex: Mit Ausnahme des festeren Sojaöls schloss der Sojakomplex schwächer. Die Sojabohne verlor nur leicht, der Mai rutschte jedoch wieder unter die 10-Dollar Marke. Sojaschrot verlor für den Frontmonat 2,3 US-$ schloss mit 323,5 US-$/short ton. Die Rekordernten in Brasilien und Paraguay drückten, lediglich Argentinien fällt etwas aus dem Rahmen. FC Stone rechnet mit einer US-Sojaanbaufläche von 87,3 Mio. acres und legt sich damit 300.000 acres unter die USDA-Prognose. Heute Morgen stehen rote Vorzeichen am Sojakomplex.
 
Raps: Der europäische Terminmarkt geriet im Sitzungsverlauf kräftig unter Druck. An der Matif sackte die Mainotierung mit schwachem Rohöl im Tagesverlauf sogar bis auf 403,50 €/t ab, konnte sich aber dann noch etwas erholen. Der Mai notierte bei Börsenschluss mit 407,25 €/t und unverändert wie am Vortag, der die neue Ernte zog leicht an, der August schloss mit 370 €/t.
 
In Winnipeg blieb die Stimmung für die alte Ernte schwach. Spreads und Kontraktverschiebungen in die neue Ernte setzen die Kurse unter Druck. Der Mai fiel  nach einem Minus von 3,3 Can-$ unter 502 Can-$/t und nähert sich der psychologischen 500-Dollar-Marke.
 
Palmöl: Die Palmölnotierungen schlossen mit überschaubaren Kursgewinnen gut behauptet. Heute Morgen zieht das kleine Zwischenhoch schon wieder ab und die Kurse geben bis zu 35 MYR nach.
 
Rohöl: Im Sitzungsverlauf standen die Rohölnotierungen zeitweise erheblich unter Druck. Der Kurs für Brent-Crudeöl fiel zeitweise unter 50 US-$/Barrel, konnte seine Verluste aber noch minimieren und schloss mit 50,64 US-$/Barrel. WTI fiel auf 48 US-$/Barrel. Die ansteigenden Rohölbestände in USA drückten. In der Vorwoche erhöhten sich die US-Lagerbestände um 5 Mio. Barrel auf einen neuen Rekordwert von 533,1 Mio. Barrel und konterkarieren die Produktionseinschränkungen der Opec und Russlands. (St)
stats