Märkte am Morgen: Ölsaaten

Rapskurse stoßen auf Widerstand

Sojakomplex: Die Chicagoer Sitzung verlief mit Licht und Schatten. Zum Börsenschluss setzt sich eine etwas stabilere Tendenz durch. Die Bohnen schlossen gut behauptet und der November mit 9,77 US-$/bushel. Sojaschot legte ebenfalls leicht zu. Regen in Teilen des mittleren Westens stütze ebenfalls, auch wenn Analysten davon ausgehen, dass er kein großes Problem für die US-Sojabohnen darstellt. Die Bestände stehen sehr gut und der Markt erwartet, dass das amerikanische Landschaftsministerium am kommenden Montag seine Ertragsprognose für die US-Ernte leicht anheben wird.
 
Raps: Die Kurse an der Matif stießen bei der Marke von 380 €/t erneut auf hartnäckigen Widerstand. Kurzfristig konnte die Marke zwar durchbrochen werden, doch zum Schluss fiel der Novemberkurs nach einem Minus von 2,25 €/t auf 377 €/t. Die Aktivitäten waren nach den etwas ruhigeren Vortagen wieder lebhaft und es wurden 12.500 Raps-Kontrakte an der Matif gedreht.
 
In Winnipeg profitierten die Canola-Futures von Währungsverschiebungen. Der November legte knapp 4 Can-$/t auf 463 Can-$/t zu.
 
Palmöl: Die Kurse schlossen mit leichten Notizgewinnen. Heute Morgen setzt sich die festere Tendenz an der Börse in Malaysia fort. Umfrageergebnissen zufolge sind die Palmölbestände in Malaysia im August trotz einer 10 % größeren Palmölproduktion auf nur noch 1,6 Mio. t gesunken.
 
Rohöl: Ein signifikant großer Rückgang der US-Rohölbestände in der Vorwoche um  14,5 Mio. Barrel ließen die Ölnotierungen einen Satz nach oben machen. Die beiden westlichen Ölsorten notierten rund 2 US-$ fester. Brent-Crudeöl blieb im Schlusskurs nur noch einen Cent unter der Marke von 50 US-$/Barrel stehen. Die wöchentlichen Benzinbestände sind in USA waren ebenfalls rückläufig. Unterstützend wirkte auch die Meldung, dass China im August mehr Rohöl als im Vormonat importiert hat. (St) 
stats