Märkte am Morgen: Ölsaaten

Rapsmarkt voller Überraschungen


Sojakomplex: Gewinnmitnahmen bremsten die Rally der Vortage ab. Der Sojakomplex schloss für alle Produkte etwas schwächer. Sojaschrot gab etwas mehr als 4 US-$/t nach. Die Sitzung war wechselhaft und die Märzbohne wurden einer Bandbreite von 20 Cents/Bushel gehandelt. Unterschwellig wird Soja in Chicago durch die bisher ausgebliebenen größeren Stornierungen von US-Sojabohnen durch China unterstützt. Mit Einsetzen der Haupternte in Argentinien Ende März könnte etwas stärkerer Preisdruck aufkommen, vermuten Analysten.
 
Das Wetter in Südamerika liefert keine stichhaltigen bullischen Argumente. Für die trockeneren Gebiete Brasiliens ist Regen vorhergesagt. Der Verband der brasilianischen Ölsaatenverarbeiter Abiove hat seine Schätzung für die Sojabohnenernte in Brasilien um 1,1 Mio. t auf 88,7 Mio. t angehoben.
 
Raps: Die Rapsnotierungen geben weiterhin Rätsel auf. Der Markt sucht noch immer nach eingängigen Erklärungen für die jüngste Rallye. Zur Wochenmitte geriet Raps allerdings kräftig unter Druck. Gewinnmitnahmen schicken die Preise zeitweise bis zu 10 €/t talwärts. Bei Börsenschluss stand am Maikontrakt immer noch ein Minus von 6 €/t, obwohl sich die Verluste bei Sojabohnen in überschaubarem Rahmen hielten.
 
In Winnipeg sorgten Shortabdeckungen für etwas festere Canolanotierungen. Der Mai legte 3,70 Can-$/t und setzte die leichte Erholung fort. Die kanadischen Agrarbehörden erwarten in diesem Frühjahr erneut einen kräftigen Schub für den Canola-Anbau. Die Rapsfläche in Kanada könnte um 8 Prozent auf 21,6 Mio. acres steigen, erwarten Sie. Damit wäre die nächste Rekordernte in Kanada schon beinahe vorprogrammiert.
 
Rohöl: Die WTI-Kurse zogen 0,88 US-$/Barrel an. Die arktische Kältewelle, die in der kommenden Woche die USA erreicht, warf ihre Schatten voraus. Brent-Crudeöl notierte behauptet. Heute Morgen geben die Notierungen nach schwächeren Konjunktur-Signalen aus China etwas nach. (St)
stats