Märkte

Rapspreise geben nach


Am heutigen Mittwoch zeigen sich die Kurse für Weizen an den Terminmärkten von einer leicht festeren Seite. An der Matif notiert Weizen für den Mai-Termin bei 174,50 Euro/t mit einem leichten Plus von 0,75 Euro/t. Die Prämien für Weizen in Hamburg liegen zwei bis drei Euro/t über dem Preis im Mai in Paris. Das heißt im Moment etwa 177 Euro/t franko für den B-Weizen für die Lieferung im März. Heute gibt in Paris der Rapspreise für den Mai-Termin um 2,00 Euro/t auf 416,50 Euro/t nach.

Tendenz
„Um die hohen Exportverpflichtungen bedienen zu können, werden wir auch viel Getreide aus den südöstlichen Bundesländern Sachsen und Thüringen in die Seehäfen verbringen müssen", meinte ein Hamburger Exporthändler. Große Preisspielräume sieht der Handel allerdings zurzeit nicht.
Größere Auswinterungsschäden werden im Moment nicht diskutiert. In Frankreich wird von guten Beständen berichtet. 92 Prozent der Bestände werden als gut eingestuft. Auch in Russland sind die Einschätzungen etwas besser geworden. Die Ukraine, Rumänien und Bulgarien sollen bereits 80 bis 85 Prozent ihres Weizens für den Export der Ernte 2016 verkauft haben. In Russland sind 60 bis 65 Prozent der Ausfuhrmöglichkeiten beim Weizen genutzt.

Die Rapskurse geben nach. Die neue Ernte verlor 2,50 Euro/t auf 380 Euro/t. Das Preisniveau für alte wie neue Ernte bleibt interessant. Die Kurse für Raps der Ernte 2016 geraten zunehmend unter Druck. (Ps)
stats