Märkte am Mittag

Regen dringend notwendig

Heute Morgen sind alle Futures an der Matif mit dem Daumen nach unten gestartet. Weizen folgt damit den Vorgaben aus Chicago vom Ende der vergangenen Woche. Gegen Mittag liegt der Mai bei 214,75 € und damit 2,75 €/t unter dem Donnerstag vergangener Woche. Der niedrigste Kurs lag im Mai bei 212,25 €.

Raps legt ebenfalls rote Zahlen vor und setzt damit den Trend der letzten Tage der vergangenen Woche fort. Mittags hält der Mai 422,00€/t und liegt damit 1,75 € unter dem Kurs in der vergangenen Woche. Die Verluste laufen aber bis zu 3,25 € im Februar 2015 auf. Mais schreibt ebenfalls rot. Der Juni hält mittags 185,00 €/t und damit 3,00 € weniger als in der vergangenen Woche.

Erwartungsgemäß sind am ersten Tag nach den Osterfeiertagen noch keine großen Geschäfte zu erwarten. Der Markt versucht sich nach den Preisrücknahmen an der Börse in Paris zu orientieren. Nominell werden die Kurse am Oberrhein für Weizen, Raps und Mais etwa 3,00 €/t zurückgenommen.

So werden für Brotweizen Kurse von 197,00 bis 199,00€/t franko Oberrhein als realistisch angesehen. A-Qualitäten halten ihre Prämie von 2,00 €. Abschlüsse gibt es dazu aber nicht. Die neue Ernte wird bei nachgebenden Kursen von den Abgebern nicht beachtet.

Auch die Mischfutterwerke lehnen sich zurück und wollen nicht mehr bezahlen als unbedingt notwendig. Ihre Versorgung bezeichnen sie als gut. So sind für Futterweizen heute für April /Juni 194,00 bis 196,00 €/t genannt. Gerste ist für den gleichen Zeitraum mit 183,00 bis 185,00€/t bewertet. Lediglich deutscher Mais hält mangels Angebot seine bisherigen Kurse von 197,00 bis 200,00 €/t franko Oberrhein im Mai/Juni.

Mit Sorge wird eher auf die Versorgung mit Regen gesehen. In den vergangenen Tagen sind im Südwesten die Niederschläge nur sehr regional gefallen. (dg)
stats