Märkte am Mittag

Regen unterbricht Maisernte

Marktendenz
Für schnelle Ware ergeben sich in Südoldenburg Absatzchancen für Futterweizen. Aus dem Körnermaismarkt ist die Luft raus, weil nun genügen Ware aus der regionalen Ernte angeboten wird.
Nach einer Woche mit optimalen Witterungsbedingungen wurde die Maisernte heute durch Regenschauer unterbrochen. Die bisherigen Silomaiserträge waren mit teilweise mehr als 60 t Frischmasse (bei 32 Prozent Trockensubstanz) überdurchschnittlich hoch und auch beim Körnermais sind die Landwirte mit den bisherigen Erträgen zufrieden. Die Erntebedingungen sind auf den wassergesättigten Böden kompliziert. Häufig sind die Flächen nicht befahrbar. In Ostfriesland ist der Silomais zum Teil schon so trocken, dass er nun als Körnermais geerntet werden soll. Die Ex-Ernte Preise stehen weiter unter Druck. Für trockene Ware werden in Südoldenburg 165 €/t bezahlt. Preisdämpfend wirkt auch LKW-Ware aus Polen.

Die Futterweizenpreise tendieren in Südoldenburg dagegen etwas fester. Bis zum Jahresende besteht noch Anschlussbedarf. Für Lieferungen im Oktober und November werden 172 €/t bezahlt, die Preise für den Termin Januar bis März 2018 liegen mit 175 €/t nur knapp darüber. Ein Grund für die leicht gestiegenen Preise für vordere Termine ist der knappe Frachtraum im LKW-Transport. Wegen der Kartoffel- und Zuckerrübenernte sind die Kapazitäten ausgelastet und die Frachtraten saisonal höher. Ab Station lassen sich deshalb trotz der höheren Kurse in den Zuschussgebieten nicht immer höhere Preise realisieren.

An der Matif notiert Dezember-Weizen mittags bei 161,50 €/t unverändert. Spätere Termine legen leicht zu. November-Raps steht wie gestern Abend bei 366,50 €/t. Beim Mais hält der Abwärtstrend an. Der November gibt um 1,25 € auf 144,75 €/t nach. In Chicago ist die Stimmung im frühen Handel etwas besser. Weizen legt um 1 Cent auf 4,33 US-$/bushel zu. Sojabohnen verbuchen Gewinne von 3 Cent auf 9,89 US-$/bushel. Nur beim Mais sind die Vorzeichen rot. Die Verluste von 0,75 Cent auf 3,48 US-$/bushel sind aber gering. (SB)
stats