Märkte am Morgen: Getreide

Reger Exporthandel

Weizen: Die weltweite Nachfrage nach Weizen gibt den Kursen in Europa und in Übersee vorübergehend Unterstützung. Der Weizen-Kontrakt für Dezember an der Matif kann sich am vergangenen Freitag leicht um 0,50 auf 163,00 €/t verbessern.

EU-Dezember-Weizen an der CME hält seine stabile Tendenz schließt zum Wochenende um 1,00 auf 171,50 €/t fester.

Auch in Chicago war von den Verlusten, die zur Wochenmitte eintraten, zum Ende keine Spur mehr zu erkennen. Dezember-Weizen verabschiedete sich mit 4,14 US-$/bushel ins Wochenende.

Der aktuell Exporthandel dominiert das Geschehen an den Börsen. Noch am späten Donnerstagabend wurde bekannt, dass die Getreideagentur Gasc in Kairo rund 120.000 t Weizen aus Russland zum Durchschnittspreis von 179,70 US-$/t fob gekauft hat. Beteiligt waren jeweils zur Hälfte Cargill und ECTP.

Mais: Die freundliche Stimmung wirkt sich auf Mais aus. In Paris geht der November-Termin am Freitag mit 159,25 €/t aus dem Handel.

An der Chicagoer Börse dreht Mais zum Wochenschluss wieder ins Plus. Der Frontmonat endet bei 3,52 US-$/bushel. Im nachbörslichen Geschäft gibt der Dezember-Termin seine Gewinne wieder ab und notiert bei 3,51 US-$/t. Schnäppchen-Käufer lockte die kurzfristige Schwäche. Die Erntearbeiten in den USA neigen sich allmählich dem Ende zu. (da)
stats