Soja in Brasilien

Rekordmarke in Gefahr


In den zentralen Landesteilen Brasiliens ist es so trocken wie schon lange nicht mehr. Das schmälert das Ertragspotenzial, meldet das Hamburger Analystenhaus Oil World. Hinzu komme, dass im Süden des Landes extrem nasse Bedingungen vorherrschten. Zu viel Niederschlag ist auch ein Problem in vielen Anbaugebieten Uruguays und Paraguays.

Während brasilianische Analysten die Sojabohnenproduktion im laufenden Wirtschaftsjahr noch auf 101 bis 103 Mio. t beziffern, sieht Oil World momentan die Gefahr, dass die Ernte auf 95 Mio. t oder weniger zurückfällt, nach gut 96 Mio. t im Vorjahr. Nur wenn sich die Wetterbedingungen schlagartig änderten, könnten deutliche Ertragsrückgänge ausbleiben, so die Analysten. Denn mindestens ein Drittel der Anbauflächen leiden unter schlechten Witterungsverhältnissen. (pio)
stats