Märkte am Mittag

Roggen wird stark nachgefragt

Markttendenz
Am physischen Markt für Futtergetreide in Westfalen ist es weiterhin ruhig. An der Matif ziehen die Weizenpreise an, wohingegen Raps verliert.

Ähnlich den vergangenen zwei Wochen plätschert das Geschäft mit Futtergetreide vor sich hin. Futtergerste nach Südholland wird weiterhin mit 159/160 €/t für den vorderen Termin gehandelt. Für den Termin Jan/März ist der Preis um 3 €/t auf 164/165 €/t gestiegen. In Westfalen sieht es ähnlich aus. Handel mit Futterweizen nach Südholland und in Westfalen kommt ebenfalls selten zustande. Die Preise für den gehandelten Termin Okt/Dez haben sich mit 167/168 €/t den Geldkursen der vergangenen Woche angenähert. Der spätere Termin wird mit 173 €/t gehandelt.

Auf dem Futtergetreidemakrt in Südoldenburg wird Roggen derzeit stark nachgefragt, doch das Angebot ist aufgrund einer kleinen Ernte und einem gestiegenen Verbrauch für Biogas gering. Der vordere Termin wird mit 158 €/t gehandelt. Für Futterweizen und -gerste gilt ein ähnlich ruhiges Geschäft. Der Handel bietet kaum Gerste an. Kommt es doch zum Geschäft, wird der vordere Termin für Gerste mit 160 €/t gehandelt, der späte mit 164 €/t. Weizen für den Termin Okt/Dez mit 169/170 €/t gehandelt.

An der Matif notieren die Weizenpreise gegenüber Vortag fester. Der Dezember steigt auf 162,50 €/t, der März auf knapp unter 168 €/t. Auf dem Rapsmarkt fällt der November knapp unter 366 €/t. Der Februar notiert wie am Vortag auf 368 €/t. (has)
stats