Märkte am Mittag

Ruhige Märkte im Norden

Am heutigen Freitag zeigen sich die Kurse für Weizen und Rapssaat an den Terminmärkten von ihrer schwachen Seite. An der Matif notiert Weizen für den Dezember-Termin bei 160,50 €/t mit einem leichten Plus von 0,50 €/t. Bei der Rapssaat notiert der Monat August 2016 bei 348,50 €/t gegenüber gestern mit einem Minus von 1,50 Euro/t.

Markttendenz
Da aus der Ernte 2016 heraus Russland stark Weizen exportieren wird, wird es vorerst und mittelfristig bis zum Jahresende 2016 nach Meinung einiger Exporthändler kaum Änderungen der Preissituation geben.

Bei den aktuell niedrigen Raps-Kursen sollten die Erzeuger nach Meinung von Exporthändlern mit weiteren Verkäufen zurückhaltend sein. (Ps)
Es bleibt damit vorerst bei schwachen Getreide- und Ölsaatenpreisen zur neuen Ernte 2016. Die Erzeugerpreise für Getreide der neuen Ernte liegen momentan in Mecklenburg Basis Abrechnung September ab Feld für B-Weizen um 150 Euro/t und für Gerste um 123 Euro/t. Die Meldungen über die französische Weizenqualitäten und Erntemengen werden zunehmend schlechter. Strategie Grains korrigiert seine Schätzung erneut nach unten und rechnet mit einer Weizenernte von nur noch 36,5 Mio. t. Das wären 9,2 Prozent weniger als 2015. Andere Analysten gehen sogar von nur 35 Mio. t aus. Die schwierigen Witterungsverhältnisse reduzieren die Prognosen für Qualität und Quantität. Französische Käufer sind mit Anfragen nach B-Weizen am Hamburger Markt. Sie wollen ihre abgeschlossenen Exportkontrakte mit deutschen Weizen absichern. Für den B-Weizen werden Basis Sep. Kurse von etwa 162 Euro/t franko Hamburg genannt.

Raps muss in dieser Woche einen deutlichen Preisrutsch hinnehmen. Heute notiert der August in Paris mit 348,50 Euro/t und damit knapp acht Euro/t unter dem Kurs vom Wochenbeginn. Dies ist auch der tiefste Stand seit März dieses Jahres. Der Sojakomplex in Chicago zieht den Raps mit nach unten. Die günstigen Witterungsbedingungen in den USA für den Anbau von Sojabohnen veranlassen die Teilnehmer an den internationalen Börsen sich von den Kontrakten zu trennen. Die Vegetation der Bohnen ist weiter als im Vorjahr vorangekommen. Auch die günstigere brasilianische Währung Real zieht die Kurse leicht mit nach unten. Sojaprodukte aus dem südamerikanischen Land werden auf dem Weltmarkt günstiger. Franko Hamburg werden ex Ernte Kurse von 345 Euro/t genannt. Ab Hof werden in Mecklenburg ex Ernte 337,50 Euro/t und im November 343 Euro/t bezahlt. Der Deutsche Bauernverband sieht die diesjährige europäische Rapsernte bei 22 Mio. t (Vorjahr 21,6 Mio. t). (Ps)
stats