Märkte am Mittag

Ruhiger Auftakt in das Vermarktungsjahr


Mit dem gestrigen Dreikönigstag in einigen Bundesländern ist der Reigen von Feiertagen nun beendet. Abgesehen von der Ankündigung Russlands, zum 1. Februar 2015 Exportzölle für Weizen zu erheben, ist der Jahreswechsel ruhig über die Bühne gegangen. In der kommenden Woche wird wieder mit einer Belebung des Handelsgeschäftes gerechnet. Die Mischfutterwerke dürften ihren kontinuierlichen Anschlussbedarf fortsetzen. Dagegen ist immer noch offen, inwieweit die Mühlen ihre Kaufzurückhaltung beibehalten. Im Gespräch sind auch Abschlüsse für A-Weizen neue Ernte 2015.


Beim Blick auf die Notierungen hat sich in den vergangenen 18 Tagen zumindest beim Weizen wenig geändert. Am 19. Dezember 2014 lag Matifweizen für den Januarkontrakt bei 198 €/t fast genauso hoch wie heute mittag in Paris mit 197,00 €/t. Verbessert hat sich auf jeden Fall die Rapsnotierung an der Matif. Hier notiert heute mittag der Februartermin bei 362,00 €/t. Vor den Weihnachtstagen lag der Kurs bei rund 342 €/t. Insofern könnte es in den kommenden Tagen zu Anfragen aus der Landwirtschaft kommen, um Abschlüsse für die Rapsernte 2015 zu konkretisieren. Hier ist das Interesse von Landwirten ihre Ware zu verkaufen gestiegen. Ab mitteldeutscher Station sind für Raps 2015 rund 337,00 bis 339,00 €/t je nach Parität aufgerufen. (da)
stats