Exportverladungen

Russischer Weizen fließt ab

Wöchentlich melden die Agrarministerien in Moskau und Kiew den Stand der Getreideexporte seit Beginn des Wirtschaftsjahres am 1. Juli. Bis Ende der Vorwoche sind in Russland Weltmarktverkäufe von rund 14,0 Mio. t Getreide registriert. Das meiste davon ist nach den offiziellen Angaben mit 11,6 Mio. t Weizen, gefolgt von 1,8 Mio. t Gerste und gut 500.000 t Mais.

In der Ukraine liegen die Daten bis zum Stand am Montag dieser Woche vor. Danach sind 11,5 Mio. t Getreide bereits exportiert worden oder befinden sich in der Exportverladung. Es handelt sich nach Angaben des Agrarministeriums in Kiew 6,4 Mio. t Weizen, 3,2 Mio. t Gerste und 1,8 Mio. t Mais.

Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) bescheinigt Russland und der Ukraine in der Saison 2014/15 mit jeweils rund 30 Mio. t Getreide praktisch das gleiche Exportpotenzial. Die Ukraine liefert jedoch etwas später, weil dort mittlerweile Mais die wichtigste Getreideart im Export geworden ist. Russland ist nach wie mit umfangreichen Weizenexporten am Weltmarkt präsent. (db)
stats