Russland hat im abgelaufenen Wirtschaftsjahr fast 36 Mio. t Getreide ohne Körnerleguminosen an den Außenmärkten abgesetzt und damit 4 Prozent mehr als 2015/16. Wie aus der Vergabe von Exportgenehmigungen hervorgeht, stiegen dabei die Ausfuhren von Weizen um 9 Prozent auf rund 27,5 Mio. t, berichtet der Osteuropakorrespondent des Agrarischen Informationszentrums (AIZ) Wien. Außerdem ist bei Körnermais ein Zuwachs um 13 Prozent auf gut 5,3 Mio. t zu verzeichnen, während bei Gerste mit etwa 3,0 Mio. t im Jahresvergleich um 31 Prozent weniger ausgeführt wurde.

Zugleich nahmen die Exporte von Ölpflanzen um 30 Prozent auf gut 1,8 Mio. t sowie von Mischfutter um 4 Prozent auf knapp 3,0 Mio. t und von Körnerleguminosen um 40 Prozent auf beinahe 1,0 Mio. t zu. Dagegen gingen jene von Mehl, Graupen und weiteren Getreideprodukten um 37 Prozent auf insgesamt etwa 0,6 Mio. t zurück. (az)
stats