In Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen sind nach den bisherigen Ergebnissen aus der Saatgutprüfung genügend Saatware vorhanden. Dies gab der aus den ehemals vier Regionalverbänden neu gegründete Saatbauverband West bekannt.

Sowohl die Erntemengen als auch die Ergebnisse der amtlichen Beschaffenheitsprüfung  seien für Wintergetreide gut. Informationen über Keimfähigkeit und Triebkraft ständen den Landwirten bei Nachbausaatgut in der Regel nicht zur Verfügung, teilt der Saatbauverband West mit.

Auch die Saatgutvermehrer hatten bei der Ernte 2014 mit den Wetterkapriolen in der Ernte 2014 zu kämpfen. Um die Saatgutqualitäten zu sichern, mussten die Saatgutpartien teilweise vom Acker „gestohlen“ werden. Im Rheinland, im Raum Münster sowie in Nordhessen liegen die seit Anfang Juli gefallenen Regenmengen regional inzwischen über 300 l/m². Folgen waren vermehrtes Lagergetreide, überfeuchte Ernteware und teilweise nicht befahrbare Flächen.

Bei den Vermehrungen der Futterpflanzen und Leguminosen waren die Erntebedingungen relativ unspektakulär, jedoch lagen die Erträge nur bei etwa 90 Prozent des langjährigen Durchschnittes. Für das nächste Jahr besteht aufgrund Greening-Vorgaben derzeit Unsicherheit. (hed)
stats