Märkte am Morgen: Ölsaaten

Scharfe Korrekturphase hält an


Sojakomplex: Mit neuerlichen Notizverlusten beendete der Sojakomplex eine schwache Woche. Die Sojabohne verlor 15,2 Cent/bushel und der Mai fiel auf 9,76 US-$/bushel. Am Vortag hatte der Frontmonat die wichtige Widerstandslinie von 9,91 US-$/bushel nach unten durchbrochen und im Wochenverlauf 24 Cent/bushel verloren. Sojaschrot gab bis zu 2,6 US-$/short ton nach, der Mai Termin fiel auf 318 US-$/short ton. Sojaöl verlor knapp 100 Punkte. Die Fonds reduzierten in der Berichtswoche ihre netto-long-Position bei Sojabohnen für Futures und Optionen  um 32.700 Kontrakte.
 
Die Aussicht auf eine deutlich größer US-Sojabohnenanbaufläche, die großen Ernten in Südamerika, technische Verkäufe sowie Liquidationen der Fonds drückten erheblich auf die Stimmung. Nach einer Umfrage von Bloomberg zufolge wollen die US-Fahrer in diesem Jahr den Sojabohnenanbau auf 88,3 Mio. acres (Vorjahr 84,3) acres ausdehnen. In Südamerika drängt die große brasilianische Sojabohnenernte langsam aber stetig auf den Markt, denn die Verkaufsbereitschaft der Farmer hat aufgrund der großen Ernte und sehr guten Erträge massiv zugenommen.
 
Raps: Die Rapspreise der Matif verloren kräftig am Boden. Der Mai-Termin fiel im Tief  unter die 400er-Marke und schloss nach einem Minus von 4,25 €/t noch mit 401,25 €/t. Der August rutschte auf 363,50 €/t ab. Die Aktivitäten bleiben lebhaft. Der Druck kam vom Sojamarkt, von schwachen Margen der Ölmühlen und technischen Verkäufen. Hinzu kommt das steigende Raps-Angebot aus Australien. Im März rechnen Analysten mit  australischen Rapsverladungen von etwa 600.000 t, die überwiegend den Weg in die EU finden sollten.
 
In Winnipeg bewegten sich Canola-Raps weiter auf Talfahrt. Die Kurse gaben bis zu 5,80 Can-$/t nach, der Mai fiel auf 482,50 Can-$/t. Neben dem schwachen Umfeld der übrigen Ölsaaten belasteten Gerüchte über Stornierungen von größeren Orders für Canola die Kurse.
 
Palmöl: Die Kurse schlossen mit roten Vorzeichen. Heute Morgen setzt sich die Korrektur in Malaysia mit Notizverlusten bis zu 46 MYR für die vorderen Termine fort.
 
Rohöl: Nach der Serie von schwachen Vortagen konnten sich die Rohölkurse zumindest etwas fangen. Brent Crudeöl notierte nach einem Plus von 0,24 US-$ mit 50,80 US-$/Barrel. WTI schloss ebenfalls etwas freundlicher, blieb aber unter 48 US-$ stecken. Heute Morgen geben die Rohölnotierungen wieder etwas nach. (St)
stats