Zwangspause

Schleppende Getreideernte in Polen

Die nationale Getreideföderation (KFPZ) berichtet von einem niedrigen Proteingehalt in den bisher gedroschenen Weizenpartien. Die Ankaufspreise für Weizen sind auf 600 bis 640 Zloty/t (145 bis 155 €/t) gefallen. Auch gute Brotweizenqualität der neuen Ernte erzielt in Pommern nur noch 700 Zloty/t (170 €/t).

Die Getreideföderation schätzt die gesamte polnische Getreideernte 2014 auf 28 Mio. t. Das wäre etwas weniger als das überdurchschnittliche Vorjahresergebnis von 28,3 Mio. t.

Weniger besorgt über die Weizenqualität äußern sich Vertreter der Wirtschaftskammer für Getreide und Futtermittel. Wenn sich die Regenfälle in den kommenden Tagen nicht verstärken, geht die Kammer davon aus, dass es keine Beeinträchtigungen geben wird. Außerdem rechnet sie mit einer hohen Ernte von 29 bis 30 Mio. t. (db)
stats