Märkte am Morgen: Ölsaaten

Schrot heizt Sojakomplex ein

Sojakomplex: Sojaschrot war der Schrittmacher für den gesamten Sojakomplex. Die Schrotpreise zogen bis zu 7,90 US-$/short ton für den Juli-Termin an, der mit 369 US-$/short ton schloss. Die Bohne profitierte davon mit Kursgewinnen von bis zu 15,6 Cent/bushel. Der Juli notierte bei Börsenschluss mit 10,80 US-$/bushel.
 
Die kleineren südamerikanischen Sojabohnenernten und verhaltene Sojaschrotverladungen Argentiniens, des größten globalen Sojaschrot-Exporteurs, ließen die Fonds wieder aktiv werden. Sie waren mit 10.000 bis 11.000 Sojabohnen-Kontrakten auf der Käuferseite.
 
Raps: Auf die Rapskurse an der Matif schlug sich die Sojarally nur in einer freundlichen Tendenz nieder. Der August legte 0,50 €/t auf 372,50 €/t zu. Auch in Winnipeg hielten sich die Kursgewinne für Canola-Raps überschaubar. Der Juli notierte knapp unter 517 Can-$/t.
 
Palmöl: Nach den festeren Vortagen schwächt sich der Auftrieb ab. Heute Morgen zehren Gewinnmitnahmen in Malaysia die Kursgewinne der vergangenen Tage wieder auf.
 
Rohöl: Die Produktionsausfälle in Kanada und Nigeria unterstützen zurzeit den Rohölmarkt. Die Kurse der beiden westlichen Ölsorten zogen erneut an. Brent Crudöl bewegt sich bereits auf die 50 Dollar-Marke zu, der September-Future notiert bereits oberhalb von 50 US-$/Barrel. Auch die Commerzbank sieht den derzeitigen Rohölmarkt etwas unterversorgt. (St) 
stats