Märkte am Mittag

Schwache Börsen lähmen Handel

Markttendenz
An der Matif stehen die Zeichen wieder auf Rot. In der Landwirtschaft ist die Abgabebereitschaft etwas gewachsen.
Nach den Turbulenzen der vergangenen Tage ist die Matif heute mit leichten Kursverlusten in die neue Woche gestartet. Bis zum frühen Nachmittag verlor Mai-Weizen 0,50 €/t auf 150,00 €/t. Zwischenzeitlich war der Kurs unter die 150-Euro-Linie gefallen, konnte sich danach aber wieder stabilisieren. Der September-Future verliert mit 1,75 €/t auf 160,75 €/t etwas stärker. Der Schwächetendenz können sich auch Raps und Mais nicht entziehen. Raps verliert 2,50 €/t auf 372,00 €/t, Mais gibt um 1,00 €/t auf 158,00 €/t nach.

In Nordwestdeutschland zeigt sich der physische Markt weitgehend unbeeindruckt. Futterweizen wird in Südoldenburg für Mai/Juni mit 157,00 bis 158,00 €/t bewertet. Futtergerste mit 159,00 €/t. Gerste wird durch eine Nachfrage aus den Niederlanden gestützt. Dort gelingt es offenbar nur noch begrenzt, Ware in Frankreich zu ordern. Der Handel sucht deshalb zur Kontraktdeckung Gerste in Deutschland. Für Weizen, Gerste und Triticale gibt es wie schon in den vergangenen Wochen ein stetiges aber kleines Geschäft. In Ostniederachsen ist die Abgabebereitschaft der Landwirte etwas größer geworden. Sie sind jetzt auch bereit, sich von größeren Mengen zu trennen. Ein Grund dafür könnte die gute Bestandsentwicklung des Wintergetreides sein, die aus heutiger Sicht alle Voraussetzungen für eine erneut gute Ernte bietet.(SB)
stats