Märkte am Morgen: Getreide

Schwache Weizenpreise reizen zum Kauf

Weizen: In Chicago fällt der Dezemberweizen gestern im Laufe der Sitzung unter die 5$-Marke – das erste Mal seit 2010. Am Ende des Tages liegt er zwar wieder leicht über 5 $, dennoch unter dem Vortag. Heute Morgen vermutet der Markt, dass das niedrige Niveau einen gewissen Kaufanreiz ausüben könnte. Die Kurse ziehen leicht an. Saudi Arabien kaufte 610.000 t Hard Red Winter für die Lieferung Dezember 2014 /Januar 15. Die Ware kann aus der EU, Nord- und Südamerika sowie Australien kommen. 

In Paris gibt der Weizen am Montag weiter nach. Teilweise müssen noch einmal Verluste von bis zu 3,00 € /t eingesteckt werden. Der November schließt nur 1,25 €/t unter dem Freitag.


Mais: Der Frost vom Wochenende in den USA war nicht so stark, dass er dem Mais größeren Schaden zugefügt haben könnte. Dennoch erholen sich alle Monate im Vergleich zum Wochenende. Der Dezember legt 4,50 Cents /Bushel zu und schließt mit 343 Cents /Bushel. Technische Käufe haben das Niveau gestützt. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium sieht die Erntebedingungen wie in der vergangenen Woche zu 74 Prozent bei gut bis exzellent. Unterstützung bekommt der Mais von Ernteverzögerungen aufgrund nasser Felder.

Nach der leichten Erholung am Freitag sieht der Mais in Paris am Montag wieder rote Vorzeichen. Verluste bis zu 2,25 €/t müssen hingenommen werden. (dg)
stats