VEZG-Notierung

Schweinemäster verzichten auf Preiskampf

Im Ringen um höhere Schweinepreise haben die Schlachtunternehmen vorerst die Oberhand behalten. Für die kommende Woche setzt die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) ihren Vereinigungspreis bei unveränderten 1,52 €/kg Schlachtgewicht fest. Vor zwei Wochen hatte die VEZG ihren als Leitnotierung für den deutschen Schlachtschweinemarkt geltenden Preis um fünf Cent auf 1,57 €/kg angehoben. Große Schlachtunternehmen, allen voran Tönnies, hatte diese Forderung nicht akzeptiert und einen unveränderten Preis gezahlt. In der vergangenen Woche hatte die VEZG die Anhebung wieder rückgängig gemacht. Damit war bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr der Versuch der Erzeugergemeinschaften gescheitert, am Markt höhere Preise durchzusetzen. Obwohl sich das relativ kleine Angebot an Schlachtschweinen in dieser Woche gut vermarkten lässt, verzichtet die VEZG auf nun auf eine neue Runde im Preiskampf. (SB)
stats