VEZG-Notierung

Schweinemarkt bleibt fest gestimmt

Für den Zeitraum vom 12. bis 18. Mai fordert die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) einen Schweinepreis von 1,42 €/kg Schlachtgewicht, das sind noch einmal vier Cent mehr als in der Vorwoche. Innerhalb von drei Wochen ist der VEZG-Preis damit um 14 Cent gestiegen. Die Preiserhöhung vom vergangenen Mittwoch konnte im Markt ohne Probleme umgesetzt werden. Trotz eines Aufschlags von 6 ct/kg wurden von den Schlachtunternehmen keine Hauspreise dagegen gehalten. Schweine sind gefragt, das Angebot kann die Nachfrage nicht decken.

Preistreiber sind das gute Wetter und die Feiertage, die den Absatz von Grillfleisch ankurbeln. Als Hauptgrund sehen Marktbeobachter jedoch das kleinere Angebot, das in den vergangenen Wochen deutlich unter wöchentlich 900.000 Tiere gefallen war und damit unter dem Vorjahresniveau liegt. (SB)
stats