VEZG-Notierung

Schweinepreise unter Druck

In Deutschland zeigt sich der Markt für Schlachtschweine weiter volatil. Nach einem Plus von 5 Cent am vergangenen Mittwoch senkte die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG) am heutigen Mittwoch ihre Notierung um 5 Cent, sodass der aktuelle Vereinigungspreis wieder bei 1,52 €/kg Schlachtgewicht liegt. Die Preisempfehlung gilt für den Zeitraum vom 12. bis 18. Januar 2017.

Der Preisaufschlag der vergangenen Woche war von der Schlachtbranche weitgehend akzeptiert worden. Aufgrund der aktuell eher verhaltenen Nachfrage auf dem Fleischmarkt und der Schwierigkeiten die höheren Einkaufspreise bei den Teilstücken umzusetzen, hatte einige Unternehmen aber die Schlachtzahlen reduziert. Dies führte zu Beginn dieser Woche zu einem Angebotsdruck der sich preisdämpfend auswirkt.

Im Vergleich der großen europäischen Erzeugerländer waren Schlachtschweine in Deutschland in der vergangenen Woche am teuersten. Nach der aktuellen Preiskorrektur könnten Dänemark, Spanien und Frankreich wieder an Deutschland vorbeiziehen. In den Niederlanden dürfte Schlachtschweine dagegen günstiger bleiben als in Deutschland. (SB)
stats