Märkte am Mittag

Sehr individuelle Preise für Weizen

Mühlen und Mischfutterwerke im Südwesten sind kontinuierlich für kleines Anschlussgeschäft am Markt. Im Vordergrund steht aber die Abwicklung bestehender Kontrakte. Besteht weniger Bedarf für weiteres Getreide werden auch Abwehrpreise herausgehalten.

Markttendenz
Neben der Abwicklung von Kontrakten werden für Anschlussgeschäfte sehr uneinheitliche Preise genannt. 
So sind die Mühlen am Oberrhein und im Südwesten mit Preisvorstellungen von 156,00 bis 161,00 €/t franko Werk für Oktober /Dezember am Markt. Gleichzeitig sind für denselben Zeitraum auch 163,00 bis 165,00 €/t zu hören. Die Aufschläge für A-Weizen fallen ebenfalls sehr uneinheitlich aus. Hier spielt der Bedarf der Verarbeitungsbetriebe ebenso eine Rolle wie die vorhandene Qualität auf der Verkäuferseite. Zudem gibt es unterschiedliche Abrechnungsmodelle. Bei garantierter Qualität sind Preise von 170,00 bis 171,00 €/t durchaus möglich.

Futterweizen hat ebenfalls einen uneinheitlichen Markt. Am Niederrhein werden für prompte Ware beispielsweise 156,00 €/t bezahlt. Für September/Dezember sind aus dem Limburger Raum ab Station 152,00 €/t möglich. Am Oberrhein und im Südwesten legen die Kraftfutterwerke für Oktober /Januar 156,00 bis 158,00 €/t an.

In Paris zeigt sich der Weizen heute wieder etwas freundlicher. Der Dezember legt mit 161,25 €/t heut Mittag 0,75 €/t zu gestern zu. Mais zeigt sich ebenfalls durchgängig im grünen Bereich. Der November zieht um 0,50 €/t auf 159,50 €/t an. Ebenso zeigt sich Raps wieder freundlicher und gleich seine Verluste des Vortagesmit einem Plus von 1,00 €/t auf 370,00 €/t im November wieder aus. (dg)
stats