Anbauschätzung

Silomais gewinnt kräftig dazu

Der Anbau von Sommergerste hat sich in Deutschland auf niedrigem Niveau stabilisiert. Das Statistische Bundesamt nennt zur Ernte 2014 mit 359.000 ha eine im Vergleich zum  Vorjahr praktisch unveränderte Fläche. Der Deutsche Raiffeisenverband hatte bisher in seinen Statistiken eine geringere Anbaufläche von knapp 350.000 ha geschätzt. Noch niedriger war die Prognose der Braugersten-Gemeinschaft, München, im März mit 340.000 ha.

Landwirte dehnen Maisanbau aus

Für Körnermais nennt das Bundesamt zur Ernte 2014 eine Fläche von 510.000 ha. Sie wäre 2,6 Prozent größer als im Vorjahr. Hier schätzt der DRV bisher mit knapp 520.000 ha höher. Deutlicher gewinnt nach den neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes Silomais mit 6,9 Prozent hinzu. Die Fläche 2014 könnte danach weit mehr als 2,1 Mio. ha umfassen.

Zuckerrüben und Kartoffeln gewinnen

Ebenfalls ausgedehnt worden zur Ernte 2014 ist nach Angaben des Bundesamtes der Anbau von Zuckerrüben um 4,1 Prozent auf 372.000 ha. Einen Zuwachs um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbucht voraussichtlich der Kartoffelanbau. Er könnte eine Fläche von 243.000 ha einnehmen.

Trends der Winterkulturen bestätigt

Wie bereits im Dezember in der ersten Schätzung zur Herbstbestellung veröffentlicht, geht das Statistische Bundesamt zur Ernte 2014 von gut 3,1 Mio. ha Winterweizen in Deutschland aus. Der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr würde 2,8 Prozent betragen. Weitere Gewinner im Anbau sind Wintergerste mit einem Flächenanstieg gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Prozent. Zu den Verlieren gehört Winterraps - mit allerdings moderaten minus 0,8 Prozent. Stark abgenommen hat die Roggenfläche um fast 20 Prozent auf 631.000 ha. (db)
stats