Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja fällt noch einmal kräftig

Sojakomplex: Die Sitzung in Chicago war erneut volatil und turbulent. Umfangreiche Liquidationen der Fonds von 14.000 bis 20.000 Kontrakten ließen die August-Notierung für Sojabohnen bis zu 52 Cent/bushel auf 10,50 US-$/bushel einbrechen. Schrot verlor für den gleichen Termin 16,2 US-$/short ton und fiel auf 367 US-$/short ton. In nur drei Tagen hat die Sojabohne 42 US-$/bushel und Sojaschrot 37 US-$/short ton verloren. Die Fonds, die bis vor kurzem noch auf steigende Preise gesetzt hatten, werden auf dem  kalten Fuß erwischt, denn die Aussichten auf einen trockenen und heißen August im Mittleren Westen durch einen La Nina-Effekt schwinden.
 
Raps: Die Matif distanzierte sich von den technischen Einflüssen Chicagos und notierte den Raps neutral bis knapp behauptet. Der August schloss mit 350 €/t unverändert wie am Vortag. Möglicherweise setzen heute noch verspätete Korrekturen am europäischen Rapsmarkt ein. In Winnipeg wurden die Canola-Kurse dagegen kräftig gebeutelt und stürzten bis zu 17,50 Can-$/t ab.
 
Palmöl: Nach zwei Tagen ohne Notierungen zeigt die Börse Malaysia heute Morgen Nachholbedarf. Der Palmölpreise brechen um mehr als 100 Ringgit ein und sind für alle Termine unter 2300 Ringgit gefallen.
 
Rohöl: Nach freundlichem Start drehten die Kurse ins Minus. Brent Crudeöl verlor 2,40 US-$/Barrel und fiel auf 46,40 US-$/Barrel. WTI verlor fast 5 Prozent. Auslöser für den Vorzeichenwechsel war ein kleinerer als erwarteter Rückgang der US-Rohölbestände. Die US-Energiebehörde EIA berichtet nur von einem Rückgang von 2,2 Mio. Barrel, während die US-Öllobby am Vortag einen Rückgang in dreifacher Höhe prognostiziert  hatte. (St) 
stats