Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja kann das Plus nicht halten

Sojakomplex: Etwas bessere Wetteraussichten für den Maisgürtel und der relativ gute Zustand der US-Sojabohnen sorgten wieder für etwas Druck auf die Kurse. Die Spekulationen auf eine rückläufige Bonitierung der US-Sojabohnenbestände hatten sich am Vortag zudem nicht bestätigt, denn das USDA wies die US-Feldbestände unverändert mit 63 Prozent als gut bis exzellent aus. Die November Bohne verlor 7 US-Cent/bushel und schloss bei 8,72 US-$/bushel.
 
Nach einer Reuters Umfrage lässt sich vom morgigen USDA-Report eine leichte Abwärtskorrektur der US-Sojabohnenernte um 1,3 Mio. t auf 105,3 Mio. t gegenüber der vorangegangen Report erwarten. Die durchschnittlichen Erträge könnte das USDA der Umfrage zufolge leicht auf 46,4 bushel/acre zurücknehmen.
 
Raps: Mit einem Vorzeichenwechsel in Chicago endete die Raps-Rally an der Matif. Die  Tageshochs ließen sich nicht halten und der November-Kontrakt fiel nach einem leichten Minus auf knapp unter 364 €/t. Unterschwellig bekam Raps noch etwas Unterstützung durch die weiter anziehen Palmölnotierungen, die sich heute Morgen erneut im grünen Bereich bewegen. Druck auf die Kurse kam durch die abfallenden Rohölnotierungen.
 
In der Ukraine ist die Rapsaussaat trotz der trockenen Witterung etwas vorangekommen. Nach Aussagen des Agrarministeriums sind inzwischen 47 Prozent im Boden.
 
In Winnipeg verhalfen technische Notizgewinne durch Spreads gegen Sojabohnen und eine kleine Wetterprämie den Canola-Notierungen zu einem Plus von 3 Can-$/t für den November, der mit 465 Can-$/t schloss. In Western Canada verläuft die Rapsernte schleppend. Nach den vorangegangenen starken Niederschlägen macht nun ein  Frosteinbruch der Ernte zu schaffen.
 
Rohöl: Die Kurse gaben wieder deutlich nach. Brent Crudöl verlor 1,94 $ und fiel auf 47,58 US-$/bushel. Die Stimmung hat sich gedreht. Das US-amerikanische Energieministerium EIA erwartet für das kommende Jahr keine entscheidende Erholung der Rohölpreise. Es prognostiziert den Durchschnittspreis für WTI-Crudeöl für 2016 auf 53,75 US-$/Barrel und hat seine vorherige Prognose etwas abgesenkt. Die US-Öllobby erwartet für diese Woche einen Anstieg der Rohölbestände in den USA. (St)
 
stats