Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja profitiert von Kapitalumschichtungen

Sojakomplex: Der Sojakomplex schließt für alle Bereiche fester. Die November-Bohne legte 14 Cent/bushel zu und Dezember-Sojaschrot 7,3 US-$/short-ton. Sojaöl bewegte sich ebenfalls im Plus. Shortabdeckungen und Käufe von Hedgefonds soll den Markt getrieben haben. Analysten gehen davon aus, dass die jüngsten Kursgewinne bei Soja, aber auch bei Mais und Weizen zumindest zum Teil aus Kapitalumschichtungen herrühren. Die Fonds sollen dabei sein, Kapital aus den Aktienmärkten abzuziehen und investieren anscheinend wieder mehr in die Agrarfutures.
 
Die Getreidebörse in Rosario erwartet in diesem Jahr eine leichte Zunahme der argentinischen Sojabohnenanbaufläche. Sie geht davon aus, dass die Farmer auf 20,6 bis 20,9 ha Sojabohnen bestellen, nach 20,2 Mio. ha im Vorjahr. In Brasilien soll die Sojabohnenaussaat im wichtigsten Anbaugebiet Mato Grosso gerade erst bei 8 Prozent liegen.
 
Raps: An der Matif hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen. Die Notierungen bewegten sich lange Zeit im hellroten Bereich, konnten sich aber zum Börsenschluss mithilfe des festeren Sojakomplexes mit einer ‚Null‘ für den November halten. Die weiteren Termine gaben bis 1,50 €/t nach.
In Winnipeg profitierte Canola-Raps von technischen Kursgewinnen aufgrund positiver charttechnischer Signale und vom schwächeren Kurs des Can-$. Die Kurse zogen leicht an.
 
Rohöl: Technische Korrekturen in einem erheblich überverkauften Markt stoppten den Preisverfall bei Rohöl erst einmal. Brent legte 0,69 US-$/Barrel und WTI 0,92 US-$/Barrel zu. Die stark angestiegenen wöchentlichen US-Rohölbestände von 8,9 Mio. Barrel wurden am Vortag ignoriert. Sie lassen sich aber als bärisches Signal interpretieren. (St)
stats