Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja setzt Raps unter Druck

Sojakomplex: Gewinnmitnahmen ließen die Sojabohnennotierungen zeitweise deutlich zweistellig in den roten Bereich fallen. Im Sitzungsverlauf konnten sich die Notierungen jedoch erholen und die Bohne notierte bei geringfügigen Veränderungen neutral. Die Novemberbohne schloss bei 1030 Cent/bushel. Sojaschrot gab bis zu 2,4 US-$/short ton nach und musste etwas festeren Sojaölnotierungen Tribut zollen. Die wöchentlichen US-Exportzahlen von 117.000 t Sojabohnen werden als enttäuschend bewertet, zumal Stornierungen für die alte Ernte die Zahlen drückten. Die US-Exportzahlen von knapp 264.000 t Schrot fielen besser als erwartet aus.
 
Das Analystenhaus Informa hat seine Schätzung für die US-Sojabohnenernte auf 103,6 Mio. t zurückgenommen und liegt damit 1,2 Mio. t unter den aktuellen USDA-Zahlen. Nach den Wetterberichten soll es in den südlichen und östlichen Teilen des Mittleren Westens in den kommenden Tagen weiter regnen. Das Fenster für die restliche Sojabohnenaussaat schließt sich zunehmend. Beobachter vor Ort zufolge geben viele US-Sojabohnenbestände in Mittleren Westen kein gutes Bild ab.
 
Raps: Die zeitweise schwachem Sojabohnennotierungen und Gewinnmitnahmen drückten die Rapskurse an der  Matif phasenweise bis knapp 6 €/t in den roten Bereich. Im Sitzungsverlauf konnten sich die Notierungen jedoch etwas erholen und gaben nur moderat nach. Der August verlor 1,50 €/t und schloss bei 397 €/t. Heute bleibt der Rapsmarkt sich selbst überlassen, denn die Chicagoer Börse ist vor dem morgigen US-Feiertag geschlossen.
 
Auch in Winnipeg setzten die etwa schwächeren Sojakurse und Gewinnmitnahmen die Notierungen unter Druck. Der November verlor 3 Can-$/t und fiel leicht auf 533 Can-$/t zurück.
 
Rohöl: Der Terminmarkt blieb ohne Impulse. Zwischenzeitliche kleinere Notizgewinne neutralisierten sich bis zum Sitzungsende wieder. Brent Crudeöl notierte mit 62 US-$/Barrel und WTI-Rohöl mit knapp 57 US-$/Barrel unverändert wie am Vortag. (St) 
stats