Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja und Raps können etwas punkten

Sojakomplex: Anschlusskäufe der Fonds und weitere Shorteindeckungen durch nasses Wetter in Mittleren Westen brachten die Sojabohnen noch einmal etwas nach oben. Der Juli notierte nach einem Plus von 3,4 Cent/bushel mit 9,56 US-$/bushel. Schrot schloss gut behauptet und für den Juli mit knapp 308 US-$/short ton. Sojaöl gab leicht nach. Die Sojabohnenaussaat in den USA ist trotz der ungünstigen Witterung gut vorangekommen und liegt mit 53 % leicht über dem Schnitt der Vorjahre.
 
Raps: An der Matif setzte sich die Erholungsphase für Raps trotz des festeren Euros fort. Der August notierte ein Plus von 0,75 €/t und schloss mit 361,25 €/t. Auch die übrigen Termine legten leicht zu. In Winnipeg war Feiertag und es fand keine Notierung statt.
 
Palmöl: Die Palmöl-Rally scheint an Tempo zu verlieren. Nach dem etwas festeren Vortag drücken Gewinnmitnahmen die Palmölnotierungen heute Morgen wieder in den hellroten Bereich.
 
Rohöl: Vor dem Opec-Treffen am Donnerstag in Wien legten die Kurse noch einmal leicht zu. Brent-Crudeöl notierte nach einem Plus von 0,26 US-$ mit 53,78 US-$/Barrel. Auch WTI notierte etwas fester. Die Mitglieder des Kartells sollen sich allesamt über eine Verlängerung der Produktionskürzungen einig sein. Die Commerzbank sieht die Rohölpreise im Vorfeld des Treffens zwar gut unterstützt, rechnet aber danach wieder mit Abwärtspotenzial. (St) 
stats