Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja und Raps legen wieder zu

Sojakomplex: Sowohl Bohnen als auch Schrot legten in Chicago wieder zu. Die deutlichsten Kursgewinne verbucht Sojaschrot mit einem Plus von mehr als 10 US-$/t für den Wintertermin. Die Sojabohne profitiert von Spekulationen über Ertragseinbußen durch eine Pilzkrankheit, die in einigen Beständen aufgetreten ist und ein plötzliches Absterben der Pflanzen (SDS-Syndrom) auslöst. Die Aussicht auf sehr gute Sojabohnenerträge begrenzten die Tagesgewinne. Nach der wöchentlichen Crop-Bonitierung sehen allerdings 72 Prozent der US-Sojabohnenbestände gut bis exzellent aus. Entgegen den Erwartungen hat sich der Zustand gegenüber der Vorwoche um 2 Prozent verbessert.
 
Raps: Die festeren Vorgaben vom Sojakomplex sowie eine leichte Erholung der Palmölnotierungen gaben den Raps wieder etwas Auftrieb. Der November legte 3 €/t an der Matif zu. Auch Canola notierte in Winnipeg fester.
 
Rohöl: Die Notierungen gaben deutlicher nach. WTI verlor mehr als 3 US-$/Barrel. Brent Crudöl schloss 2,45 US-$/Barrel schwächer und näherte sich der 100-Dollar-Marke. Schwache Konjunkturdaten aus der EU und China und eine typische Verkaufswelle nach einem Feiertag sorgten für den für die rückläufigen Kurse. Auch die höhere Förderung der der Opec-Mitglieder drückten auf die Stimmung, denn Kartell hat seine Förderung auf den Höchststand in diesem Jahr ausgeweitet. (St)
 
stats