Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja und Raps verlieren erneut

Sojakomplex: Die Liquidationsphase und Korrektur am Sojakomplex hielt wie schon an den Vortagen an. Die Bohne verlor im vorderen Bereich 13 Cent/bushel, für den Winter bis zu 15 Cent/bushel. Der Juli notierte bei Börsenschluss mit 11,24 US-$/bushel. Die Schrotnotierungen Chicago gaben noch kräftiger nach. Der vordere Termin verlor 7,8 US-$/short ton, Dezember sogar 10 US-$/short ton.
 
Die Witterungsbedingungen für die US-Sojabohnen sind alles andere als problematisch und lassen derzeit keine bullische Argumente zu. Die Fonds liquidieren weiterhin einen Teil ihrer im Vorfeld aufgebauten erheblichen long-Positionen. Die wöchentlichen US-Exportzahlen von jeweils etwas über 660.000 t für die alte und für die neue Ernte wurden nur zur Kenntnis genommen. Heute Morgen geben die Sojakurse durch den Brexit und mit einem festeren Dollarkurs deutlich nach.
 
Raps: Die Kurse standen an der Matif im Sitzungsverlauf kräftig unter Druck und gaben zeitweise bis knapp 6 t €/t nach. Bis Börsenschluss wurden nach einem lebhaften Handel zumindest die größten Verluste noch gekappt. Der August notierte mit 356,25 €/t, der November mit 362,25 €/t.
 
Auch in Winnipeg hielt die Korrekturphase an. Die Kurse gaben bis zu 6,80 Can-$/t
für die alte Ernte auf 473 Can-$/t nach. Der schwache Sojakomplex, Währungseinflüsse  und Positionierungen vor dem Statistics Canada Flächenreport in der kommenden Woche bestimmten die Sitzung.
 
Palmöl: Die Palmölkurse in Malaysia zeigen nach der Talfahrt etwas stabilere Tendenzen. Am Vortag schlossen sie mit leichten Kursgewinnen. Heute Morgen notieren sie trotz schwächeren Ölsaatenmärkten halbwegs neutral.
 
Rohöl: Vor der Abstimmung der Briten über den Brexit war die Stimmung der Anleger gut, und die Kurse legten am Donnerstag um 1 US-$/Barrel zu. Heute Morgen sieht es wieder anders aus, denn die Rohölpreise stehen mit dem Brexit und einem festeren  Dollarkurs deutlich unter Druck und geben zeitweise bis zu 3 US-$/Barrel nach. (St) 
stats