Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja zieht auch Raps mit hoch

Sojakomplex: Die ansehnlichen wöchentlichen US-Exportzahlen von gut 1 Mio. t Sojabohnen und eine Gegenreaktion auf die schwächeren Vortage brachte den Sojakomplex in einem ruhigen Handel wieder nach oben. Die Novemberbohne notiert nach einem Plus von 7,6 Cent/bushel mit 9,50 US-$/bushel. Schrot schließt nach leichten Kursgewinnen mit 309 US-$/short ton für Oktober. Die anstehende Sojabohnen-Rekordernte der USA sorgt unterschwellig aber weiter für Druck. Der Markt wartet nun auf belastbare Ergebnisse aus der Sojabohnenernte.
 
Raps: Die Matif reagierte auf die überzogenen und schwierig nachzuvollziehenden Notizverluste der Vortage mit einer festeren Sitzung. Der November legte 3,25 €/t auf knapp 372 €/t zu. Die festere Tagestendenz wurde durch weiter anziehende Palmölnotierungen unterstützt.
 
In Winnipeg setzten charttechnisch basierte Verkäufe und ein festerer kanadischer Dollarkurs die Canola-Notierungen dagegen unter Druck. Der Frontmonat verlor 1,90 $/t und fiel auf rund 456 Can-$/t. Diskussion über die künftige Abwicklung der kanadischen Rapsexporte nach China belasteten zusätzlich, denn der gentechnisch veränderte Canola-Raps darf nur in bestimmten Häfen Chinas abgeladen werden.
 
Palmöl: Der Palmölmarkt bleibt trotz der jüngsten Schwankungen fest. An der Börse in Kuala Lumpur zogen die Notierungen bis zu 55 Ringgit an.
 
Rohöl: Die Notierungen konnten sich zumindest kurzfristig aus dem Abwärtssog der Vortage befreien. In einer Gegenreaktion auf die jüngsten Kursverluste legte Brent-Crudeöl 0,75 US-$ auf 46,49 US-$/Barrel zu. Auch WTI-Crudeöl notierte etwas fester. (St) 
stats