Märkte am Morgen: Ölsaaten

Soja zieht auch Raps nach unten

Sojakomplex: Gewinnmitnahmen sorgten für eine deutlichere Korrektur am Chicagoer Sojamarkt. Die November-Bohne verlor knapp 30 Cent/bushel und fiel auf 975 US-$/bushel. Selbst die äußerst ansehnlichen wöchentlichen US-Exportzahlen von mehr als 2 Mio. t Sojabohnen konnten die schwache Sitzung nicht drehen. Für November kamen noch negative charttechnische Einflüsse im Spiel, denn in der vorangegangenen  Aufwärtsbewegung konnte der aktivste Chicagoer Soja-Future den Wert 10,20 US-$/bushel nicht überwinden.
 
Auf der ProFarmer Crop-Tour im Mittleren Westen lassen die Schotenansätze zwar eine gute Sojabohnenernte aber keine Super-Ernte erwarten. Im östlichen Iowa konstatierten die Teilnehmer ähnliche Erträge wie im Vorjahr, da teilweise Pilzkrankheiten und das ‚Sudden Death-Syndrom‘ die Erträge relativieren.  
 
Raps: Die sehr schwachen Vorgaben vom Sojakomplex drückten auch den Matif-Raps in den roten Bereich. Der November verlor 3,25 €/t und fiel auf 375,50 €/t. Trotz der kleineren europäischen Rapsernte ist der Rapspreis kein Selbstläufer und die Korrelation zum Sojakomplex bleibt erhalten.
In Winnipeg fielen die Verluste mit einem  Minus von mehr als 9 Dollar für den Frontmonat noch größer aus. Der November schloss bei knapp 460 €/t.
 
Palmöl: Der Palmölnotierungen in Kuala Lumpur gaben nach und stehen heute Morgen unter leichtem Druck. Der in Kürze auslaufende Frontmonat September hielt sich aber  noch bei 2800 Ringgit. Der Markt ist technisch und stark invers, denn auf die weiteren Termine schwächen sich die Palmölnotierungen deutlich ab.
 
Rohöl: Eine Gegenreaktion auf die Vortagsverluste brachte die Rohölnotierungen leicht nach oben. Brent legte 0,62 US-$/Barrel auf 69,67 US-$/Barrel zu. WTI notierte ebenfalls etwas fester. (St) 
stats