Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojabohne legt Rally hin

Sojakomplex: Die Bohne zeigt eine deutliche Rally am Freitag. Heiße und trockene Vorhersagen für die wichtigen US- Anbaugebiete in den kommenden zwei Wochen sind die Auslöser. Die Novemberbohne schließt mit 16,25 Cents auf 10,1550 US-Dollar /Bushel. Gewinne von sechs Prozent kann die Bohne in dieser Woche verbuchen und zeigt damit die stärkste Entwicklung seit Oktober 2014. Die elektronische Nachtbörse bleibt weiter fest gestimmt. Auch Schrot und Öl bewegen sich heute Morgen im grünen Bereich. Das USDA beziffert die Bohnenexporte in der vergangenen Woche mit 438.700 t. Sie liegen im Rahmen der Erwartungen. Die wöchentlichen Schrotexporte liegen bei 80.200t und damit am unteren Ende der Erwartungen. Sojaöl liegt mit 6.600 t unter den Erwartungen.

Raps: In Paris kann der Raps zum Wochenende auch wieder zulegen. Der August gewinnt 2,00 €/t auf 369,25 €/t hinzu.

Canola in Winnipeg dagegen ist für die vorderen Monate schwach gestimmt.

Rohöl: Am Freitag sind die Kurse für Rohöl gesunken. Deutlich gefallene US-Rohöllagerbestände werden mit Hilfe von einer stärkeren US-Rohölproduktion wieder ausgeglichen. Dennoch gibt der Preis nach. Die Skepsis des Marktes über die Reduzierung des Überangebots bleibt. Heute Morgen ist wieder Erholung angesagt. Im frühen Handel legen die Kurse wieder zu. Ein Barrel der Nordseesorte Brent klettert im September auf 47,13 US-Dollar und damit um 42 Cent. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate im August steigt um 39 Cent auf 44,62 US-Dollar. Der Druck auf Libyen und Nigeria soll erhöht werden, ihre Produktion nicht zu stark auszuweiten. (dg)
stats