Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojabohne zeigt noch Gegenwehr

Sojakomplex: Mithilfe von Shortabdeckungen und cif-Geschäften zum Jahresschluss konnten die Sojabohnen in Chicago ihre Serie von fünf schwachen Sitzungen hintereinander beenden. Die Januarbohne legte 5 Cent/bushel auf 8,70 US-$/bushel zu. Sojaschrot konnte sich ebenso wie Sojaöl etwas verbessern. Heute Morgen deuten die vorbörslichen Vorgaben in Chicago eine freundliche Tagestendenz für Ölsaaten an. In Argentinien halten sich die Farmer mit dem Verkauf ihrer gehorteten Sojabohnenbestände noch zurück.
 
Raps: Mit festeren Sojabohnen und Palmöl sowie stabileren Rohölpreisen machten die Raps-Futures hüben wie drüben etwas Boden gut. An der Matif notierte der Februar mit  373,50 €/t. In Winnipeg beendete der Frontmonat Januar die Sitzung knapp unter 484 Can-$/t. Die beiden Rapsbörsen haben sich möglicherweise gegenseitig positiv beeinflusst.
 
Rohöl: Etwas höhere Notierungen sorgen für eine kleine Abwechslung. Brent Crudeöl legte 1,17 US-$/Barrel auf 37,80 US-$/Barrel zu. WTI verbuchte ähnliche Notizgewinne. Spekulationen über erneut fallende wöchentliche Rohölbestände in den USA stützen. Heute Morgen stehen schon  wieder rote Vorzeichen an den Kursen. Tendenziell deutet sich zumindest eine leichte Bodenbildung an. (St) 
stats