Ganzseitiges Foto.pdf
--
In den vergangenen Tagen schlossen die Sojanotierungen in Chicago mit einem positiven Vorzeichen. Die Preise für den Termin November 16 prallten von ihrem Unterstützungsniveaus bei 955 US-Cents/Bushel ab und testeten am gestrigen Montag bereits das nächstgelegene Widerstandsniveau bei 982 US-Cents. Damit machten sie die Verluste vom Anfang letzter Woche nahezu wett.


Die Dominanz der Bären ist mit diesem kurzen Aufwärtstrend jedoch noch nicht gebrochen. Seit Mitte Juni lassen die Preise der Bohne an der CBoT nach und büßten bis heute alle Gewinne ein, die seit dem 15. April aufgebaut worden waren. Seit knapp drei Wochen findet diese Abwärtsbewegung innerhalb eines Tunnels statt, der aktuell die Kursentwicklung nach oben hin begrenzt. Mit ihm wird das Widerstandsniveau bei 982 US-Cents/Bushel noch verstärkt. 


Sollten die Notierungen diese Schwelle dennoch überwinden können und den kurzen Aufwärtstrend fortsetzen, treffen sie bei 1000 US-Cents auf den nächstgelegenen Widerstand. Für den Fall, dass der bärische Tunnel jedoch weiterhin Bestand hat, würden die Preise zunächst auf das Unterstützungsniveau von 955 US-Cents zurückfallen.


--
Wibke Baars, Agritel
Weitere unabhängige Agrarmarktanalysen und Strategien finden Sie hier.



stats