Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojakomplex gibt weiter nach

Sojakomplex: Bohne und ihre Produkte geben in Chicago nach. Gute Bedingungen für die Bohnenernte in Brasilien und zufriedenstellende Erwartungen an die argentinische Ernte drücken auf die Kurse. Die anhaltend trockenen Bedingungen in Argentinien und gute Exporte vermeiden größere Verluste. Allerdings wird hier in den kommenden Tagen Besserung erwartet. Auch die guten Exporte halten gegen einen weiteren Abschwung der Preise. Die Bohne verliert 3,00 Cents /Bushel auf 10,2800 US$/Bushel im Januar. Schrot und Öl bewegen sich ebenfalls weitestgehend im roten Bereich.

Raps: Raps geht seinen Weg unbeirrt weiter. Auch gestern kann er wieder zulegen. Der Februar geht mit einem Plus von 0,75 €/t und damit 414,25 €/t aus der Sitzung. In Winnipeg zeigt sich Canola weiterhin schwach gestimmt und gibt weiter nach. Die schwächeren Kurse der vergangenen Tage waren unter anderem dem festeren kanadischen Dollar geschuldet.

Rohöl: Die feste Tendenz beim Rohöl ist offenbar nicht durchgängig zu halten. Gestern geben die Kurse wieder etwas von ihren Gewinnen ab. Auch heute Morgen geben sie noch einmal nach. Auslöser ist ein Anstieg der US-Rohölreserven. Die Einigung der Ölförderländer über die Drosselung der Produktion wird im Markt dennoch längerfristig als befestigend auf den Preis aufgrund des geringeren Angebots erwartet. (dg)
stats