Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojakomplex noch im grünen Bereich

Sojakomplex: Der Sojakomplex beschließt die Sitzung in Chicago gestern noch einmal im grünen Bereich. Der Cropbericht stuft die US-Bohne mit 65 Prozent gut bis exzellent und damit ein Prozent unter der Vorwoche ein. Die EPA (US Environment Protection Agency) geht von einem Bedarf an Biotreibstoff für 2018 von 4,24 Mrd. Gallonen aus, der allerdings leicht unter den Werten von 2017 liegt. Die Ölsaatenverarbeitung im Mai liegt mit 157,26 Mio. Bushel unter den Erwartungen, 0,16 Prozent unter dem Vorjahr aber fünf Prozent über dem April. Die Sojaölbestände sind leicht höher als im April. Brasilien exportierte im Juni 9,197 Mio. t Bohnen, knapp 17 Prozent weniger als im Mai, aber 18,5 Prozent mehr als im Juni 2016. Die Juli-Bohne schließt gestern mit einem Plus von 1,19 Prozent auf 9,7625 US-Dollar/Bushel. Schrot geht mit einem Plus von 1,47 Prozent und damit 316,50 US-Dollar/Short ton aus dem Tag. Sojaöl schließt mit 33,15 US-Cent, hat aber auch gestern schon einen leichten Dämpfer bekommen. In der Nachtbörse zeigt sich der komplette Sojakomplex im roten Bereich.

Raps: In Paris geht der Raps auch noch einmal mit einem leichten Gewinn von 0,50 €/t auf 369,50 €/t aus dem Tag.

Auch Canola in Winnipeg beschließt den Tag zumindest in den vorderen Monaten auch noch einmal mit einem Gewinn.

Rohöl: Am Mittwoch sind die Ölpreise unter Druck geraten. Russland soll weitere Produktionskürzungen nicht durchführen wollen. Eine weitere Kürzung würden sie nicht befürworten, zudem die Ölpreise aufgrund des wieder stärkeren Dollars belastet seien. Heute Morgen erholen sich die Kurse nur leicht von den Verlusten des Vortages. (dg)
stats