Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojakurse erholen sich leicht

Sojakomplex: Nach den Abwärts-Korrekturen der Vortage verhalfen  Shorteindeckungen den Sojabohnen wieder zu Kursgewinnen bis zu 8 Cent/bushel. Die November-Bohne notierte bei 9,52 US-$/bushel. Ernteverzögerungen und Positionsbereinigungen vor dem USDA-Quartalsreport am kommenden Freitag stützen. In einigen Teilen des mittleren Westens ist es zudem nach den vorangegangenen heftigen Regenfällen noch sehr nass. Einige Flächen sind überschwemmt und die Ernte verzögert sich dort weiter. Sojaschot zog um die 2 US-$/short ton für die vorderen Termine an. Der Oktober verfehlte die 300-Dollar-Marke nur knapp.
 
Raps: Kleines Angebot am europäischen Kassamarkt und die freundlichen Vorgaben der Sojabohnen ließen die Raps-Futures an der Matif wieder etwas fester schließen. Der  November legte nach einem Plus von 1,75 €/t auf 375,25 €/t zu.
In Winnipeg blieben dagegen anregende Impulse aus. Canola-Raps schloss etwas schwächer. Der November notierte mit 466 Can-$/t.
 
Palmöl: An der Börse in Kuala Lumpur gaben die Kurse mit Gewinnmitnahmen wieder nach. Heute Morgen setzt sich die Korrekturphase fort. Namhaft Analysten sehen die weitere Preisentwicklung für Palmöl äußerst konträr. Oilworld erwartet im vierten Quartal dieses Jahres noch Preise von 3000 MYR. Andere Marktbeobachter sehen die Preise in den kommenden beiden Monaten wieder auf 2200 MYR fallen.
 
Rohöl: Mit Notizverlusten von bis zu 1,38 US-$/Barrel gaben die Ölnotierungen einen  Großteil ihrer Vortagsgewinne ab. Brent-Crudeöl fiel wieder unter 46 US-$/Barrel. Auf der Energiekonferenz in Algier deutet sich keine Einigung der OPEC und führender Erdölproduzenten über mögliche Förderobergrenze an. (St) 
stats