Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojakurse gehen schwächer aus der Woche

Sojakomplex: Die Korrekturphase der Vortage setzte sich bei Sojabohnen fort. Die Märzbohne verlor 8,6 Cent/bushel und schloss mit 10,04 US-$/bushel. Der Januar stand unter technischem Druck, notierte etwas schwächer und rutschte wieder unter die psychologische Marke von 10 US-$/bushel. Sojaschrot notierte den Märztermin 2,4 US-$/short-ton schwächer und mit 316,6 US-$/short-ton. Sojaöl gab ebenfalls etwas nach. In der ihrer Jahresschlussbilanz haben die Chicagoer Sojabohnen-Notierungen trotz der US-Rekordernte 17 Prozent zugelegt. Begünstigt wurde der Anstieg durch die anhaltend gute Nachfrage nach Sojabohnen und stramme US-Bohnenexporte.
 
Die Fonds reduzierten in der Vorwoche ihre zuvor aufgebauten long-Positionen etwas. Die wöchentlichen US-Exportzahlen von 974.000 t Sojabohnen gelten neutral. Die US-Schrotexporte fielen mit 252.000 t für die alte Kampagne und 44.500 t für die neue Kampagne überraschend hoch aus, konnten aber die schwache Tagestendenz am Sojamarkt nicht drehen.
 
Raps: An der Matif schloss Raps für die alte Ernte bei minimalen Kursbewegungen uneinheitlich. Der Februar notierte mit 408,50 €/t, der Mai-Termin 1 €/t niedriger. Im Jahresverlauf konnten die europäischen Rapskurse vor allem durch die gute Performance im vierten Quartal dieses Jahres um 9 Prozent zulegen.
 
In Winnipeg fingen sich die Canola-Notierungen nach schwachen Vortagen wieder. Die Kurse legen leicht zu, der März notierte mit 504 Can-$/t.
 
Palmöl: Die Tendenz für Palmöl bleibt fest. Der Januartermin profitierte von Technik mit  Kursgewinnen, die übrigen Termine notierten gut behauptet. Der aktivste Termin März schloss mit 3109 MYR. Palmöl blickt auf eine stramme Jahresrally zurück, hat im Jahresverlauf an der Börse 25 Prozent zugelegt und verbucht die höchsten Jahresgewinne seit sechs Jahren. Das Spezialprodukt Palmkernöl legte im Jahresverlauf sogar 85 Prozent im Preis zu.
 
Rohöl: Die Kurse schwanken etwas, schlossen aber nur unwesentlich verändert. Brent-Crudeöl notierte mit 56,82 US-$/Barrel, WTI mit 53,72 US-$/Barrel. Die weitere Tendenz dürfte maßgebliche davon beeinflusst werden, ob die beschlossenen  Produktionseinschränkungen umgesetzt werden und ob sie für einen ausgeglichenen globalen Rohölmarkt sorgen können. (St) 
stats