Märkte am Morgen: Ölsaaten

Sojapreis legt nochmals zu

Sojakomplex: Die festere Tendenz am Sojamarkt hält an. Die Januar-Bohne legt 11,6 Cent/bushel auf 10,46 US-$/bushel in einem verkürzten Chicagoer Handel zu. Schrot macht nach den  Vortagsverlusten wieder Boden gut und kann für Dezember 4,4 Dollar auf 321 US-$/short ton zulegen. Die wöchentlichen US-Exportzahlen von 1,9 Mio. t Sojabohnen kam weitaus größer als erwartet herein und brachten die Sojabohnenkurse auf den Höchststand seit vier Monaten.
 
Raps: An der Matif verlor Raps nach Gewinnmitnahmen und mit schwächeren Rohölpreisen. Der Februar gab 2,25 €/t auf 401,75 €/t nach. Der Mai verlor 1,50 €/t.
In Winnipeg profitierte Canola vom festen Sojamarkt und Anschlusskäufen. Der Januar schloss nach einem leichten Plus mit 528 Can-$/t.
 
Palmöl: Der Palmölmarkt bleibt ausgesprochen fest. Die Kurse in Kuala Lumpur zogen für die Termine im neuen Jahr bis zu 33 MYR an, der Januar schloss mit 3036 MYR.
 
Rohöl: Die Notierungen standen wieder unter Druck. Brent-Crudeöl verlor 1,76 US-$/Barrel und fiel auf 47,24 US-$/Barrel. WTI verlor sogar noch etwas mehr. Skepsis über eine Einigung über Förder-Obergrenzen der Opec und anderer Produzenten bei dem Treffen am Mittwoch in Wien machten die Runde. Angeblich besteht Saudi-Arabien vor der Zusammenkunft auf einer Einigung über Förderquoten innerhalb des Kartells. (St) 
stats