Frühjahrsbestellung

Sommergerste verliert in Niedersachsen

Die erste Umfrage des Statistischen Landesamtes in Hannover zur Frühjahrsbestellung zeigt, dass Sommergerste auf niedersächsischen Äckern weiter verloren hat. Mit nur noch 34.300 ha zur Ernte 2014 fehlen fast 19 Prozent zum Vorjahrsumfang. Körnermais hat ebenfalls deutlich um rund 11 Prozent auf 77.200 ha verloren, wogegen das Amt für die wesentlich bedeutsamere Anbaufläche von Silomais einen Zuwachs um etwa 2 Prozent auf 517.500 ha ausweist.

Ebenfalls einen Anstieg der Flächen gibt es für Kartoffeln mit plus 3 Prozent auf 105.600 ha sowie Zuckerrüben mit plus 4 Prozent auf 101.500 ha.

Die Trends zu den Winterkulturen,  die das Statistische Landesamt bereits im Dezember bekannt gegeben hatte, haben sich weitgehend bestätigt. Danach wächst Winterweizen in Niedersachen zur Ernte 2014 auf geschätzten 402.000 ha und nimmt damit eine um 2 Prozent größere Anbaufläche als im Vorjahr ein. Wintergerste legt um 5 Prozent auf  rund 135.000 ha zu.

Verdängt worden ist der Roggenanbau, der fast 17 Prozent verloren hat und zur Ernte 2014 nur noch rund 126.500 ha umfasst. Vergrößert worden zur Ernte 2014 ist nach den Zahlen des Statistischen Landesamtes die Winterrapsfläche um knapp 2 Prozent auf 140.700 ha. (db)
stats