Märkte am Morgen: Ölsaaten

Starke Turbulenzen am Rapsmarkt

Sojakomplex: Kleinere Shortabdeckungen und festere Schrotpreise bestimmten die Sitzung in Chicago. Die Mai-Bohne konnte 3,4 Cent/bushel auf 861 US-$/bushel zulegen. Sojaschrot schließt für Mai 3 US-$/short ton fester und profitierte vom rückläufigen Sojaöl.
 
Informa taxiert die brasilianische Sojabohnenernte in seinem neuen Bericht auf 101,3 Mio. t und damit 800.000 t höher als zuletzt. Für Argentinien nahm es dagegen seine Ernteprognose um 1 Mio. t auf 59 Mio. t zurück.
 
China wird Schätzungen aus Wirtschaftskreisen zufolge im laufenden Kalenderjahr einen neuen Rekordeinfuhrbedarf von 83 Mio. t Sojabohnen haben. Es bleibt der wesentliche Faktor am Sojamarkt. Das USDA setzt die Importe 1,5 Mio. t niedriger an. In 2015 importierte China nach Angaben der Zollbehörden 81,7 Mio. t Sojabohnen.
 
Raps: Die Notierungen an der Matif gerieten in einer turbulenten Sitzung massiv unter Druck. Der Mai-Kontrakt fiel zeitweise knapp 6 €/t nach unten. Zum Börsenschluss  konnte er die Verluste etwas minimieren und schloss mit 343,50 €/t. Der August fiel auf 338,00 €/t. Der starke Druck dürfte von sehr schwachen Canola-Notierungen in  Winnipeg und von rückläufigen Rapsöl- und Pflanzenölpreisen gekommen sein. Die Aktivitäten an der Matif waren äußerst lebhaft, es wurden knapp 14.600 Kontrakte in einem Gesamtvolumen von rund 730.000 t gedreht.
 
In Winnipeg fiel Canola zeitweise deutlich ins Minus und wurde in einer sehr wechselhaften Sitzung in einer Bandbreite von 17 Can-$/t gehandelt. Nach einer späten Rally machte  Canola noch Boden gut und der Mai notierte ein Plus von 5 Can-$/t und bei 452 Can-$/t. Die von China angekündigten verschärften Kriterien für Importe von kanadischem Canola-Raps dürften gedrückt haben.
 
Palmöl: Die Tendenz ist wieder schwächer. Die Notierungen für die beiden vorderen Termine fielen unter 2500 Ringgit. Heute Morgen setzt sich die schwache Stimmung für Palmöl an der Börse Malaysia fort.
 
Rohöl: Die Rohölpreise zeigen weiterhin stabilere Tendenzen. Beide Ölsorten legen leicht zu, Brent Crudöl schloss knapp unter 37 US-$/Barrel. Der Anstieg der wöchentlichen US-Rohölbestände um mehr als 10 Mio. t  auf ein neues Rekordniveau von 518 Mio. t wurde vom Markt ausgeblendet. (St) 
stats