Märkte am Morgen: Ölsaaten

Strafzoll für Biodiesel stützt die Bohne

Sojakomplex: Bei der aktuellen Bewertung der Sojabestände in den USA durch das Agrarministerium in Washington gab es nur geringe regionale Veränderungen, die aber keine Auswirkungen auf das Gesamtbild haben. Der September legte gestern bis zum Börsenschluss um 1,25 Cent auf 9,34 US-$/bushel zu. Heute Morgen sind die Vorgaben aus Chicago deutlich positiver. Der September verbucht Gewinne von 7 Cent auf 9,41 US-$/bushel.

Unterstützung erfährt die Bohne durch die Ankündigung des US-Handelsministeriums, ab sofort Kautionen für Importe von Biodiesel aus Argentinien und Indonesien zu erheben. Auf Dauer wollen die USA empfindliche Strafzölle einführen. Produzenten aus Argentinien sehen damit keine Chance für weitere Exporte in die USA, denn nach ihren Berechnungen rechnet sich das Geschäft bei einem Zoll von mehr als 15 Prozent nicht mehr. Argentinien steht bisher für zwei Drittel der US-Biodieselimporte. Von der Entscheidung sind auch US-Firmen wie Cargill betroffen, die in Argentinien Biodiesel produzieren. Die USA deckten bisher gut 40 Prozent ihres Biodieselverbrauchs von 7,6 Mrd. Liter durch Importe. Analysten schätzen, dass die US-Produktion in diesem Jahr um 950 Mio. Liter und im kommenden Jahr um 1,9 Mrd. Liter Biodiesel steigen könnte.

Die Sojaölnotierungen profitieren von der Zollentscheidung. Nach einem Plus von 0,26 Cent am Dienstag legten sie bis heute Morgen um weitere 0,73 Cent auf 34,79 US-Cent/pound zu.

Sojaschrot schloss gestern in Chicago nahezu unverändert bei 295,30 US-$/short ton und bewegte sich auch im nachbörslichen Handel kaum.

Raps: Raps notierte gestern an der Matif fester. Der November schloss bei 368,75 €/t mit einem Plus von 3,50 €. Canola ging gestern mit einem Gewinn von 1,80 auf 506,80 Can-$/t aus dem Handelstag, konnte im nachbörslichen Handel aber dank der Zollentscheidung um 6,40 auf 513,20 Can-$ zulegen.

Palmöl: Die Palmölnotierungen in Malaysia stiegen am Dienstag um 27 MYR auf 2.729 MYT/t. Die höheren Zölle für US-Biodieselimporte drehten aber auch im Malaysia die Stimmung. Am Mittwochmorgen gaben die Palmölnotierungen für die vorderen Liefertermine um gut 20 MYR/t nach.

Rohöl: Am Ölmarkt tat sich gestern wenig. Das Fass Brent verteuerte auch um 21 Cent auf 51,87 US/$. WTI schloss bei 44,64 US-$/barrel mit einem Plus von 27 Cent.

Euro/Dollar: Der Euro gab gestern um einen halben Cent auf 1,1765 US-$ nach. (SB)
stats