Märkte am Morgen: Ölsaaten

Stramme Kursgewinne für Raps


Sojakomplex: Trotz des festen US-Dollarkurses hielten die Sojanotierungen in Chicago ihre freundliche Tendenz. Die Januar-Bohne notierte 4,2 Cent/bushel fester und schloss mit 9,94 US-$/bushel. Sojaschrot gab bei Spreads gegen festeres Sojaöl dagegen etwas nach. Heute Morgen kommen aus Chicago positive Vorzeichen für die Ölsaatenmärkte, denn die Bohnenkurse bewegen sich zweistellig im Plus. Die Fonds haben in der Vorwoche long-Positionen abgebaut und setzten auf fallende Sojapreise. Mit ihren großen Shortposition sind sie aber für zwischenzeitliche Kursgewinne gut.
 
Die Sojabohnenaussaat in Argentinien kommt nicht überall voran. Ende der Vorwoche war 24 % der Flächen ausgesät, berichtet die Börse in Buenos Aires. In einigen argentinischen Provinzen behindert Nässe die Bohnenaussaat.
 
Raps: Die Notierungen an der Matif machten einen kleinen Satz nach oben. Der Februar legte 5 €/t auf 397,50 €/t zu. Auch die Folgetermine notierten fester. Der feste Dollar half.
In Winnipeg sah es dagegen anders aus: nach einem ruhigen Handel und den vorangegangen Kursgewinnen gaben die Kurse in einer leichten Konsolidierung etwas nach. Der Januar schloss mit knapp 515 Can-$/t.
 
Palmöl: Vom Palmölmarkt kommen heute Morgen mit 50 MYR höheren Kursen wieder positive Anregungen. Zum Wochenschluss hatten die Notierungen in Kuala Lumpur etwas nachgegeben.
 
Rohöl: Erwartungen an eine Einigung der Opec und Russland über Positionskürzungen machen weiter die Runde. Die Kurse ziehen zu Wochenauftakt erneut an. Am Freitag notierte Brent Crudöl nach überschaubaren Kursgewinnen mit 46,86 US-$/Barrel. Der Iran hält eine Einigung über Förderbeschränkungen für wahrscheinlich, will aber seine eigene Produktion noch auf 4 Mio. Barrel und auf den Stand vor den Sanktionen hochfahren. Zurzeit wird die iranische Ölproduktion auf 3,8 Mio. t täglich taxiert. (St) 
stats