Prognose

Stützende Impulse für Mais


Die Analysten der Rabobank rechnen mit festeren Maispreisen an der Chicago Board of Trade. Die Trockenheit in Brasilien habe sich fortgesetzt und das Ertragspotenzial für die zweite „Safrinha“-Ernte dort weiter verringert, heißt es zur Begründung. Die Analysten setzten die brasilianische Maiserzeugung nur noch mit 78 Mio.t an nach noch 86 Mio.t im Vorjahr. Das geringere Angebot begrenzt auch den Exportüberschuss bei brasilianischem Mais und dürfte die Nachfrage nach US-Ware stärken, erwartet die Rabobank.

Warten auf USDA-Flächenbericht

Unterdessen läuft in den USA der Flächenwettstreit zwischen Mais und Sojabohnen. Die Marktbeobachter erwarten, dass US-Farmer der deutlich lukrativeren Sojabohne den Vorzug geben werden. Somit seien die Erwartungen des US-Agrarministeriums USDA für eine Maisfläche auf neuem Rekordniveau zur Ernte 2016 mit Vorsicht zu genießen. Mit Spannung erwarten Marktteilnehmer daher den US-Flächenbericht des USDA am 30. Juni, in dem das Ministerium eine aktualisierte Schätzung des Areals veröffentlichen wird. (pio)
stats