Märkte am Morgen

Südamerika drückt auf Sojanotierungen


Weizen: die Stimmung am europäischen Weizenmarkt blieb positiv. An der Matif stiegen die Weizennotierungen zeitweise bis auf 212,50 €/t an, um erstmals seit Mai bei 210 €/t zu schließen. Die kleine Rally ist durch rege Exporte und gute Aussichten auf weitere Weizenausfuhren nach Nordafrika und den Mittleren Osten getrieben. Die EU-Kommission hat die Schätzung der europäischen Weizenernte um 700.000 t auf 134,2 Mio. t heraufgesetzt.
 
In Chicago gaben die Weizenkurse mit einer Verkaufswelle der Fonds und Gewinnmitnahmen nach. Börsenhändler rechnen zudem mit einer Aufwärtskorrektur der kanadischen Weizenernte, die zuletzt offiziell auf 33 Mio. t geschätzt worden war.  
 
Mais: Kleinere Shortabdeckungen verhalfen den Mais in Übersee zu einem neutralen Tagesabschluss. China soll zwei weitere Schiffsladungen mit US-Mais nach Funden von  gentechnischen Bestandteilen zurück in die USA dirigiert haben. Der starke Abbau der offenen Positionen und die Verkaufswelle beim Chicagoer Mais scheint erst einmal vorbei zu sein.
 
An der Matif profitierte Mais vom festeren Weizen mit einem leichten Plus.
 
Sojakomplex: Der Sojakomplex setzte zu einer Kurskorrektur an. Die Bohne gab 5,60 US-$/t und Sojaschrot 10,50 US-$/t im jeweiligen Frontmonat nach. Auslöser war die erheblich größere Erwartung an die kommende argentinische Sojabohnenernte. Der US-Attache in Buenos Aires rechnet mit einer Rekordernte von 57,5 Mio. t. Dies wären 4 Mio. t mehr, als das USDA zuletzt prognostiziert hatte. Für Brasilien kursierte eine private Ernteschätzung mit 89,4 Mio. t im Markt. Auch die mit 1,4 Mio. t etwas kleiner als erwartet gemeldeten wöchentlichen US-Exportanmeldungen sollen auf die Sojanotierungen gedrückt haben.
 
Raps: Mit schwachen Vorgaben vom Sojakomplex gab es für Raps wenig zu holen. Die Kurse gaben aber nur leicht nach. In Winnipeg notierte Canola-Raps ebenfalls schwächer.
 
Rohöl: Für Brent-Crudeöl zogen die Notierungen knapp 1,80 US-$/Barrel an. Auch WTI legte deutlicher zu. Positive Konjunkturdaten aus den USA weckten das Interesse der Anleger und ließen die Kurse aus dem roten in den grünen Bereich drehen. (St)
stats