Märkte am Morgen: Ölsaaten

Technische Käufe stützen die Bohne

Sojakomplex: Die US-Bohne geht am Freitag mit einem Plus von 1,0 Prozent oder 10,50 Cents /Bushel im Januar in das Wochenende. Damit liegt der Kurs bei 10,3750 US$/Bushel. Technische Käufe und Bedenken zu den trockenen Aufwuchsbedingungen in Argentinien führen zu dieser Entwicklung. Die Daten aus dem amerikanischen Landwirtschaftsministerium werden als neutral angesehen werden. Sojaschrot legt ebenfalls leicht zu. Öl gibt nach und folgt damit einem schwächeren Palmöl. 4,85 Mio. Bushel US-Sojabohnen mit unbekannter Destination gehen in den Export.

Raps: In Paris gleicht der Raps seine Verluste der Vortage wieder aus. Der Februar legt 2,50 €/t auf 412,00 €/t zu. In Winnipeg geht Canola dagegen durchweg mit negativen Vorzeichen aus dem Tag.

Rohöl: Bereits am Freitag sieht Rohöl weitere Preissteigerungen. Am Wochenende einigen sich dann die Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) und rund zwölf weitere Staaten auf eine weitere Kürzung der Ölförderung. Rund 558 Barrel (je 159 Liter) sollen weniger gefördert werden. Heute Morgen zeigen die Kurse noch einmal eine festere Tendenz. Der höchste Stand seit Sommer 2015 ist erreicht. Im frühen Handel liegt die Nordseesorte Brent im Februar bei 57,89 US-Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) im Januar liegt heute Morgen bei 53,92 US-Dollar. (dg)
stats